Montag, 14. Oktober 2013

Wie kann ich Veränderungen kultivieren?

 


Das Fachbuch „Handbuch Prozessberatung“ von Uwe Reineck und Mirja Anderl beschreibt anschaulich anhand von Beispielen aus der Praxis, wie Unternehmenskultur verändert werden kann.

Beginnend mit der Theorie aus der Organisationspsychologie („Moreno lässt grüßen!“) werden verschiedene Situationen im Unternehmensalltag aus Sicht von Organisationsentwicklern beschrieben. Anlässe können u.a. Teamentwicklungsmaßnahmen, Führungsfeedbacks, Prozessoptimierungen oder Reorganisationen sein.

Dass (externe) Organisationsberatung eher ein hartes und abwechslungsreiches Geschäft ist, verdeutlichen die empfohlenen Methoden, die je nach Anlass zum Einsatz kommen können. Zum Ende wird in einem Exkurs die Brücke zu Moreno geschlagen, in dem die Merkmale eines psychodramatischen Organisationsberaters erläutert werden.

Zwei Zitate aus dem Buch, die mir sehr gut gefallen und die die Rolle des Prozessberaters auf den Punkt bringen:

„Prozessberater benötigen keine Werkzeugkästen, sondern ein Verständnis ihrer Rolle, Antworten auf die Fragen: Wozu bin ich hier? Welche Rolle wird von mir erwartet? Wer will und kann hier sein? Was brauchen die Kunden, damit sie weiterkommen? Aus den Antworten auf diese Fragen entstehen Methoden von selbst.“

„Externe Prozessberater sind hilfreicher, wenn sie Hilfe zur Selbsthilfe geben, Mitarbeiter für große Auftritte coachen, dabei dann die Daumen drücken, statt selbst auf der Bühne zu stehen.“

Die Lektüre dieses Buches hat mich darin bestärkt, mich intensiver mit dem Thema Organisationsentwicklung zu beschäftigen. Das „Handbuch Prozessberatung“ von Mirja Anderl und Uwe Reineck ist aufgrund seiner verständlichen Sprache und der kompetenten Inhalte für mich eine klare Kaufempfehlung.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen